Feuer im Altenheim ging glimpflich aus / zwei Leicht Verletzte.

Am späten Mittwoch Abend wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Altenheim an der Birkenallee alarmiert.

Bei Eintreffen des Einsatzleiters Oliver Witt, wurde eine Verrauchung im 2.Obergeschoss mit Brandgeruch lokalisiert und umgehend ein Vollalarm für die Ortsfeuerwehr ausgelöst. Für den Rettungsdienst wurde das Stichwort MANV ausgelöst.

Im 2.Obergeschoss kam es in einem Abstellraum zu einem Feuer, welches durch den Angriffstrupp des Löschgruppenfahrzeug 16/12 schnell gelöscht werden konnte.

Durch die Rauchschutztüren, welchem im Gebäude verbaut sind, konnte die Verrauchung auf den Gebäudeteil beschränkt werden, so dass eine größere Evakuierung vermieden werden konnte.

Durch die Besatzung der Drehleiter würde eine Anleiterbereitschaft hergestellt, jedoch musste die Besatzung nicht tätig werden.

Mithilfe des Elektro-Lüfters wurde der Bereich von Rauch befreit, so dass die Bewohner in einem Teil des Geschosses wieder zurückkehren konnten.

Der Rettungsdienst baute in Zusammenarbeit mit der Örtlichen Einsatzleitung des Landkreises Schaumburgs eine Verletzten Sammelstelle auf.

Zwei Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung und wurden durch den Notarzt untersucht, konnten aber vor Ort verbleiben.

Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz durch die 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst beendet werden und die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben werden.

Text/Bild: Feuerwehr Stadt Bückeburg