Mutmaßlicher Blitz schlägt in Dachstuhl ein

Rund 100 Einsatzkräfte vor Ort / Kein Feuer im Gebäude ausgebrochen.

Am 28.07.2018 um 20:29 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Hülshagen, Meerbeck-Niedernwöhren, Nordsehl-Lauenhagen, Pollhagen und Wiedensahl der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Niedernwöhren sowie die Stadtfeuerwehr Stadthagen nach Meerbeck alarmiert.

Der Schadenslage nach musste die Feuerwehr mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ein Blitz in das Haus eingeschlagen hatte und richtete danach das weitere Vorgehen aus. Ein Trupp ging mit einem C-Hohlstrahlrohr und einer Wärmebildkamera in das Gebäude vor, um mögliche Glutnester ausfindig machen zu können und löschen zu können. Da in dem kein Feuer ausgebrochen ist, müsste der mutmaßliche Blitzeinschlag ein sogenannter “kalter Schlag” gewesen sein. Die Feuerwehr Stadthagen konnte so recht zügig die Einsatzstelle wieder verlassen. Nach weiterem Erkunden konnten auch die Kräfte aus Wiedensahl, Pollhagen, Hülshagen und Nordsehl-Lauenhagen wieder einrücken.

Es stellte sich später heraus, dass die ganze Straße von der Stromversorgung abgeschnitten war. Der Energieversorger wurde verständigt und die Einsatzstelle an ihn übergeben und die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Meerbeck-Niedernwöhren rückten gegen 21:40 Uhr ein.

Im Einsatz waren 100 Feuerwehrfrauen und -Männer der Ortsfeuerwehren Hülshagen, Meerbeck-Niedernwöhren, Nordsehl-Lauenhagen, Pollhagen und Wiedensahl aus der Samtgemeinde Niedernwöhren sowie die Stadtfeuerwehr Stadthagen, Rettungsdienst und Polizei.

Text: Feuerwehr SG Niedernwöhren