Neues Exponat für das Museum / Bernhard Fies spendet ein Feuerwehrfahrzeug

Zum Anlass des 150.Jährigen bestehen der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt findet seit Mitte Mai im Landesarchiv eine Ausstellung mit zahlreichen Fotos, Urkunden, Exponate, Dokumente und Feuerwehruniformen statt.

Diese Ausstellung wurde um ein Exponat erweitert und das Geschenk für die Ortsfeuerwehr zum Jubiläum abgerundet.

Bernhard Fies nutzte die Ausstellung, um eines seiner selbstgebauten Löschfahrzeuge an den Verein zur Erhaltung historischer Feuerwehrfahrzeuge, Geräte und Literatur Bückeburg zu spenden.

Im bei sein von Bürgermeister Reiner Brombach und den Leiter des Niedersächsischen Landesarchiv, Dr. Stefan Brüdermann wurde das Löschfahrzeug – ein Magirus Deutz, Mercur 150 D aus den 60er Jahren“ durch Bernhard Fies an den 1.Vorsitzenden Karl-Heinz Driftmann übergeben. Dieses fand gleich ein Platz in der Vitrine, neben den anderen rund 150 Exponaten.

Bernhard Fies hatte von März bis Mai an dem Exponat gebastelt und so rund 50 Stunden das Fahrzeug detailgetreu nachgebaut. Mit „ganz viel Geduld und klarem Blick“ hat der alteingesessene Bückeburger an dem Modell mit viel Fingerspitzengefühl gearbeitet.

Er habe 15 Jahre lang als Ortsbürgermeister im Kreis Diepholz gewirkt und so die Arbeit der Feuerwehr besser kennengelernt.

Durch eine Presseveröffentlichung wurde er auf das 150.Jährige Jubiläum der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die Ausstellung aufmerksam geworden.

Bürgermeister Reiner Brombach nutzte den Anlass, um die Ausstellung des Verein zur Erhaltung historischer Feuerwehrfahrzeuge, Geräte und Literatur Bückeburg zu begutachten. Hierbei war er sichtlich über die Ausstellung begeistert und lobte die Arbeit des Vereines um Karl-Heinz Driftmann.

Text/Bild: Feuerwehr Stadt Bückeburg