Ausgedehnter Dachstuhlbrand in der Bückeburger Innenstadt / Eine Person durch die Feuerwehr gerettet.

Am heutigen Montagmorgen wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem gemeldet Wohnungsbrand in die Bückeburger Innenstadt alarmiert.

Bei eintreffen des Einsatzleiters Oliver Liese stand die betroffene Wohnung in Vollbrand, so dass Umgehend Vollalarm für die Ortsfeuerwehr ausgelöst und der Löschzug Ost der Feuerwehr Bückeburg wurde nachalarmiert.

Durch den Angriffstrupp vom Löschgruppenfahrzeug 16/12 wurde eine Pflegebedürftige Person aus ihrer Erdgeschosswohnung gerettet und umgehend mit der Brandbekämpfung im Innenangriff begonnen. Aufgrund der enormen Hitze, konnte sich der Angriffstrupp nur langsam voran arbeiten.

Parallel wurde über die Drehleiter mit dem Brandbekämpfung von Außen begonnen  und dass Wohnhaus durch einen weiteren Trupp nach weiteren Personen abgesucht, glücklicherweise wurden keine Personen angetroffen.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde die Hubrettungsbühne und die Drehleiter der Ortsfeuerwehren Rinteln und Stadthagen nachalarmiert.

Über die Hubrettungsfahrzeuge wurde die Brandbekämpfung von Außen durchgeführt und die Dachhaut geöffnet.

Insgesamt wurden 15 Trupps im Innenangriff und 4 Trupps über die Drehleiter eingesetzt und konnten so erfolgreich die Nachbargebäude vor den Übergriff retten.

Die Benachbarten Wohnhäuser wurden die Feuerwehr vorsorglich kontrolliert.

Um genug Atemschutzgeräteträger vorzuhalten, wurde, im weiteren Verlauf der Löschzug Nord der Feuerwehr Bückeburg nachalarmiert.

Da der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Bückeburg einen Technischen Defekt hatte und so nicht ausrücken konnte, wurde der Einsatzleitwagen der Ortsfeuerwehr Stadthagen mit angefordert und mit dem später hinzugezogenen Einsatzleitwagen 2 des Landkreis Schaumburg wurde der Einsatz und die 4 gebildeten Einsatzabschnitte geleitet und der Einsatzleiter bei seiner Arbeit unterstützt.

Die Verpflegung der Einsatzkräfte wurde von der Verpflegungsgruppe der Feuerwehr Rinteln Ortsfeuerwehr Uchtdorf übernommen und in der Sporthalle der Grundschule am Harrl aufgebaut.

Durch den Rettungsdienst wurden die Bewohner betreut und eine Person wurde mit einer Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Schaumburger Klinikum gebracht.

Insgesamt waren 120 Einsatzkräfte waren von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz und konnten das Feuer auf das betroffene Wohnhaus begrenzen und so ein Übergreifen der Flammen verhindern.

Für die Dauer des Einsatzes blieb die Obertorstraße, Scheier Straße und die Ulmenallee Vollgesperrt und durch die Polizei und dem Städtischen Bauhof weiträumig abgesperrt. Einige Bürgerinnen und Bürger sind dennoch durch den abgesperrten Bereich gegangen und waren trotz dem freundlichen Hinweis der Rettungskräfte sehr unfreundlich zu den ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Die Einsatzstelle wurde gegen 13.00Uhr an die Polizei zur weiteren Ermittlungen an die Polizei übergeben. Die Obertorstraße und Teile der Ulmenallee bleiben für die nächsten Stunden weiter gesperrt. Am Nachmittag wird die Einsatzstelle durch die Feuerwehr nochmals nach Brandnester kontrolliert.

Text/Bild: Feuerwehr Stadt Bückeburg